Informationsabend 09.01.2018

09.01.2018 / 19:30 Uhr

Was macht Waldorf anders?

Wir bieten interessierten Eltern einen Einblick in unser Schulhaus,

erklären was uns unterscheidet und beantworten gern Ihre Fragen.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Oberuferer Christgeburtsspiel

Das Oberuferer Christgeburt-Spiel

In der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte der österreichische Germanistikprofessor Karl Julius Schröer das Oberuferer Christgeburt-Spiel (sowie zwei weitere Spiele: das Paradeis-Spiel und das Dreikönig-Spiel) in einem kleinen Donauörtchen nahe der Stadt Preßburg (dem heutigen slowakischen Bratislava) kennengelernt, wo es seit Jahrhunderten in lebendiger Spieltradition alljährlich zu Weihnachten aufgeführt wurde. Es waren Haidbauern aus dem Bodenseeraum, die sich hier am Donauufer – in „Oberufer“ (slowak. „Prievoz = über das Ufer“, ungar. „Fõrév“) – angesiedelt hatten und in relativer Abgeschiedenheit ihre Bräuche pflegten und so über einen langen Zeitraum die Ursprünglichkeit dieser Weihnachtsspiele am Leben erhalten konnten. Schröer begeisterte die seelenvolle Bildhaftigkeit so sehr, dass er die vor allem mündlich weitergegebenen Spiele in der originalen Mundart aufschrieb und erstmals 1858 in dem Buche „Deutsche Weihnachtspiele aus Ungern“ veröffentlichte. Durch Rudolf Steiner, der Student Schröers war, wurden diese Spiele neu für die Bühne eingerichtet und mit den Lehrern der ersten Waldorfschule eingeübt. Der befreundete Musiker Leopold van der Pals komponierte schöne neue Melodien zu den Liedern dieser Spiele, in denen die herzhaft-volkstümliche Gemüthaftigkeit einen gegenwärtigen Ausdruck findet.

Bald ist es nun wieder so weit, die Sonne zieht durch den Jahrestiefpunkt, der Winter hält Einzug, es wird Weihnachten. Und wenn es draußen dunkelt, erstrahlt in der Seele ein Licht und in jedem Menschen, der es gewahrt, wird auf’s Neue das Kind geboren. So sei dieses urbildliche Krippenspiel ein Moment der Besinnung, um Licht und Wärme zu gewinnen, für alle kommenden Aufgaben des neuen Jahres.

Das Kollegium der Görlitzer Waldorfschule hat sich dieses Jahr zur „Cumpanei“ zusammen­gefunden und wird das Christgeburt-Spiel am Freitag, den 22. Dezember 2017 zwei Mal zur Aufführung bringen:

für die Schüler in einer Vormittagsaufführung um 10:20 Uhr sowie

in einer zweiten Vorabendaufführung für Eltern & Kinder & Gäste um 17:00 Uhr

 

Seien Sie herzlich willkommen!

Basar

Herzliche Einladung zum Basar am 25.11.2017 an unserer Schule.

Der Verkauf startet nach der feierlichen Eröffnung um 14.00 Uhr. 

Im Schulgebäude sowohl im Innenhof und der Aula finden Sie viele Stände mit tollen Sachen.

Um 17:45 Uhr treffen sich alle sangesfreudigen Basarbesucher zu einem Abschlusssingen.

Tag der offenen Tür 03.02.18

Tag der offenen Tür

„Wie sieht es denn wohl in der Waldorfschule von innen aus?“ – „Wie wird dort gelernt?“ – „Was wird dort gelernt?“ – „Wie kann ich mein Kind anmelden?“ Diesen und viele weiteren Fragen zu unserer Schule können alle Neugierigen am Tag der offenen Tür nachgehen.

Es gibt: Präsentationen von Schülerarbeiten, Handwerksunterricht zum Anschauen und Mitmachen, Malen und natürlich Informationen zur Waldorfpädagogik.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

****Monatsfeier von 10:00 Uhr – 11:00 Uhr *****

Essenplan

Liebe Kinder, Eltern, Betreuer und Lehrer,

der neue Essenplan für den Monat Februar 2017 ist fertig gestellt.

Ab dem Monat Februar ist der Essenplan online einsehbar auf unserer Homepage.

Der Plan für den neuen Monat wird immer ab Mitte des Vormonats auf die Seite eingestellt.

Herzliche Grüße vom gesamten Obermühlenteam

Katrin Daubner

Obermühle Görlitz

Vertretungsplan

Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Eltern, Sorgeberechtigte, Mitarbeiter und Freunde unserer Schule,

das Weihnachtsfest steht vor uns und das Jahr 2016 neigt sich seinem Ende entgegen.
Zeit sich zu besinnen und auch zurückzublicken.

Seit nahezu einem halben Jahr bin ich geschäftsführend für die Waldorfschule Görlitz tätig. Die/en Eine/n oder Andere/n von Ihnen konnte ich bereits persönlich kennen lernen oder man hat sich bei einer schulischen Veranstaltung gesehen. Gelegenheiten gab es dazu viele. Die Schulaufnahmefeier, die Schuleröffnung in der Konsulstraße, das Werkstattverfahren zum Güterbahnhof, Elternversammlungen und –gespräche, Arbeitseinsätze oder der Basar waren einige Möglichkeiten.
Hier erlebte ich die Schulgemeinschaft und spürte, welche Kraft in ihr steckt.

Vor wenigen Wochen glücklich in der Konsulstraße angekommen, wissen wir nun, wir sind auf der Durchreise. Die Schule wächst und ein noch größeres Gebäude muss her, um Platz zu haben, damit sich die Schule mit ihren Schülern und Pädagogen entfalten kann.
Eine riesige Aufgabe steht so vor uns. Diesem Projekt müssen wir uns stellen und bei aller damit verbundenen Arbeit niemals vergessen, für wen wir das tun.
Wichtiger als jeder Bau, jedes Projekt oder jede Aktion sind die Kinder für die wir gemeinsam Verantwortung übernommen haben.
Und diese Verantwortung sollte uns verbinden und auch stark machen, für den Weg den wir zusammen gehen wollen.
Wir sind ein Stück dieses Weges vorangekommen, manches ist uns gut gelungen, an anderen Stellen sind wir noch weit davon entfernt. Manchmal holpert es auf dieser Strecke, weil da Steine das Vorankommen schwierig machen. Und manchmal purzeln die Steine uns aus unseren eigenen Taschen.
Aber auch das ist nicht schlimm, solange wir uns gegenseitig darauf aufmerksam machen und uns helfen, sie aus dem Weg zu schaffen.
Und dabei ist jede Hand wichtig. Die Kraft Einzelner ist begrenzt, aber die Kraft der Gemeinschaft stärkt sich immer wieder aus der Vielzahl ihrer Köpfe und Hände.

Ich bedanke mich bei allen, die helfend die Entwicklung der Schule unterstützt haben. Auch wenn es im Fluss der täglichen Aufgaben möglicher Weise manchmal vergessen wird auszusprechen, ist uns dieser Beistand sehr wichtig.
Und ich möchte Sie alle bitten, dies weiterhin zu tun. Egal ob mit einer kleinen Geste oder einem großen Einsatz, wenn jeder aus der Schulgemeinschaft im Rahmen seiner Möglichkeit etwas tut, wird das Ergebnis riesig.

Sprechen Sie mit und vor allem tun Sie mit!

Zunächst sollten wir aber die vor uns liegende Weihnachtszeit nutzen, um uns auch auszuruhen, Kräfte zu sammeln im Kreis unserer Familien und Freunde.
Genießen Sie diese Zeit mit Ihren Kindern und Angehörigen, sie ist unwiederbringlich.

Ich wünsche Ihnen und allen die mit Ihnen sind, ein glückliches, besinnliches Weihnachtsfest bei bester Gesundheit – natürlich mit einem fleißigen Weihnachtsmann.
Und rutschen Sie gut in das Neue Jahr.

Lutz Ackermann

 

Mit besten Wünschen schließen sich an Frau Suchant, Frau Zirke und Herr Conrad.

 

Weihnachtsgruß_2016

Ganztagsangebote

Liebe Eltern,

auch in diesem Schuljahr können wir für ihre Kinder Ganztagsangebote bereithalten. Diesmal haben Sie die  Möglichkeit, ihr Kind für verschiedene Angebote anzumelden, wobei oft die Zeiten noch abzusprechen sind.

Folgende Angebote stehen zur Auswahl:

  • Mineralien“ mit Hr. Opitz, dienstags oder donnerstags

Betrachten, Bestimmen, Kennenlernen, Finden von Mineralien

Vermitteln grundlegender Kenntnisse

  • Specksteingestalten“ mit Hr. Schmidt, donnerstags ab 16 Uhr

Skulpturales Herausarbeiten von angestrebten Formen

Bei Bedarf zeichnerische Entwürfe und Modellieren mit Ton

  • Mathematik – Hilfe zur Selbsthilfe“ mit Fr. Lorkowski, Kl. 6-9

Mit Freude rechnen im Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten

Nachholen, Wiederholen, Vertiefen durch Üben, Spielen, Basteln…

  • Dinge bauen und reparieren“ mit Hr. Hommel

Hobelbänke, Pflanzkästen, Sägebock, Holzlager…

  • „Kochen“ mit Fr. Labitzke, donnerstags oder mittwochs zwischen 13 und 16 Uhr

Vor allem Gemüse schnippeln für die Konferenz-Suppe, bei Wunsch auch etwas anderes, vielleicht auch backen

  • Handarbeiten“ mit Fr. Thomalsky, Kl. 5-9, donnerstags 14:30 Uhr oder n.VB.

Herstellen von Kleidung oder Home-Deko

Häkeln, stricken, nähen

  • Malen“ mit Fr. Fiedler, donnerstags ab 12:45 bzw. 13:25 Uhr

Umsetzung gemeinschaftlich gefundener  Themen oder individueller Ideen

Verschiedene Materialien und Techniken

–     „Kalligrafie“ mit Herr Schmidt, donnerstags 14:30 Uhr

klein- und großformatiges Schriftgestalten mit Pinseln, Federn, Blöcken usw.

  • Kochen“ mit Fr. Preißler, ab Kl. 3

durch einfache Rezepte selbst schnell Mahlzeiten herstellen

gemeinsam kochen, essen, abwaschen, aufräumen

  • Schulbibliothek“ mit Fr. Preißler

Aufbau einer Schulbibliothek mit Verleih für Schüler und Erwachsene

Vorhandene Bücher sichten und registrieren

Weitere Informationen zu Inhalt oder Umsetzung eines GTA finden Sie am Aushang gegenüber des Sekretariats.

Der Leiter eines GTA kann eine maximale Teilnehmerzahl festlegen. Er wird sich mit den Eltern der interessierten Schüler in Verbindung setzen, um mögliche Zeiten festzulegen.

Die Anmeldung ist verbindlich, sobald mit dem Leiter des jeweiligen GTA die genauen Termine vereinbart worden.

Bitte drucken Sie bei Interesse den Antrag GTA Angebote aus und geben Sie das Blatt ausgefüllt bis zum 10.01.2017 beim Klassenlehrer oder Fr. Labitzke ab.

Rückfragen bitte an Fr. Labitzke.

 

Baukreis

Interessenten sind zu unseren Treffen herzlich willkommen.
Bitte per Mail nach Treffpunkt und Uhrzeit fragen ( baukreis@waldorfschule-goerlitz.de ).
geplante Termine:
der Baukreises trifft sich am:

| 25.04. | 09.05./ 23.05./

Arbeitseinsätze

schöne Ostertage und ruhige Ferienzeit wünscht

der Baukreis.

Achtung neue Telefonnummer!

Ab 01.01.2017 funktioniert nur noch die neue Telefonnummer: 03581-76 41 300.
Die alte Nummer ist dann abgeschaltet.
Das Sekretariat bleibt über die Weihnachtsferien bis einschließlich 06.01.2017 geschlossen.